Du liest gerade
Häuslicher Anbau von Cannabis in Italien nicht mehr strafbar

Häuslicher Anbau von Cannabis in Italien nicht mehr strafbar

In Italien ist der häusliche Anbau von Cannabis künftig nicht mehr strafbar, wenn es sich um kleine Mengen für den Eigenbedarf handelt. Dies hat das Oberste Gericht in Rom kurz vor Weihnachten entschieden.⁠⠀ ⁠⠀
Das Urteil wurde gefällt, nachdem sich ein Besitzer von zwei Cannabis-Pflanzen nach seiner Verurteilung an das Oberste Gericht gewendet hatte. Im Berufungsverfahren kamen die Richter zu dem Schluss, dass Cannabis-Konsumenten, die „minimale Mengen zum persönlichen Gebrauch“ anbauen, nicht wegen eines Drogenvergehens verfolgt und abgestraft werden dürfen.⁠⠀ ⁠⠀
Das Thema Cannabis ist aktuell in Italien besonders politisch aufgeladen: Maria Casellati, Präsidentin im von der Opposition dominierten Senat, hatte vor wenigen Tagen erklärt, dass die neue Regelung zur Liberalisierung von „Cannabis light“ (Produkte mit THC-Gehalt unter 0,5%) unzulässig sei und daher aus dem Haushaltsgesetz gestrichen werden müsse. Ihre Ankündigung löste bei den Regierungsparteien heftigen Protest aus.⁠⠀ ⁠⠀
Auch nach dem neuen Gerichtsurteil zugunsten italienischer „Homegrower“ sind die politischen Lager gespalten: Während Regierungspolitiker der Mitte-Links-Koalition das Urteil begrüßten, äußert sich der frühere Innenminister Matteo Salvini kritisch: „Die Lega wird den Drogenhandel und die Verbreitung von Drogen jederzeit und überall bekämpfen“. Zuvor hatte sich der Chef der oppositionellen Lega Nord schon gegen die Liberalisierung von „Cannabis Light“ ausgesprochen: „Wir werden mit allen Mitteln dafür kämpfen, dass der Staat nicht zum Drogendealer wird.“⁠⠀ ⁠⠀
In Italien ist der Konsum von Cannabis verbreiteter als in Deutschland. Nach einem Bericht der Zeitung „Corriere della Sera“ gibt es in Italien rund 6,2 Millionen Cannabis-Konsumenten. In Deutschland gehen offizielle Schätzungen von 3,7 Millionen Cannabis-Konsumenten aus, was einem Anteil von 7,1 Prozent entspricht, so Angaben des Epidemiologischen Suchtsurvey (ESA), das vom Bundesministerium für Gesundheit gefördert wird. Der private Anbau von Cannabis, auch zu Zwecken des Eigenbedarfs, ist hierzulande verboten.⁠⠀

noch keine Kommentare (0)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2020 Charlie Green GmbH

<-- Nach oben
Dein Warenkorb Artikel entfernt. Zurück Gutschein?
  • No products in the cart.