Studie: Cannabis hilft bei älteren Menschen gegen Bluthochdruck

Medizinisches Cannabis kann älteren Menschen helfen, den Blutdruck natürlich zu senken. Dies legt eine Studie aus Israel nahe, die in der Fachzeitschrift „European Journal of Internal Medicine“ publiziert wurde. Es ist eine der ersten Untersuchungen, welche die Wirkung von Cannabis auf Blutdruck, Herzfrequenz und Stoffwechselparameter bei Erwachsenen mit Bluthochdruck im Alter ab 60 Jahren in den Fokus nimmt. Dank der Forschungsergebnisse könnte medizinisches Cannabis bei vielen Betroffenen möglicherweise eine Alternative zu bisher verwendeten blutdrucksenkenden Medikamenten darstellen.

Im Rahmen der Studie wurden die Probanden mittels ambulanter 24-Stunden-Blutdrucküberwachung, EKG, Bluttests und Körpermessungen untersucht. Dies passierte sowohl vor als auch drei Monate nach Beginn der Cannabis Therapie. Der Konsum der Heilpflanze erfolgte bei den Studienteilnehmern oral, z.B. über Ölextrakte, oder durch Rauchen.

Die Untersuchung ergab eine signifikante Senkung der systolischen und diastolischen 24-Stunden-Blutdruckwerte. Dabei wurde der niedrigste Punkt drei Stunden nach dem Konsum von Cannabis gemessen. Bei den Probanden zeigten sich sowohl tagsüber als auch nachts Blutdrucksenkungen, wobei die Veränderungen in der Nacht signifikanter waren. Die Forscher stellen zudem die Theorie auf, dass schmerzlindernde Wirkung von Medizinalcannabis zu einer Senkung des Blutdrucks beigetragen haben könnte.

Die Studie stammt von der Ben-Gurion University of the Negev, u.a. in Zusammenarbeit mit dem Soroka University Medical Center. Die Untersuchung soll dazu beitragen, die klinische Forschung über die tatsächlichen physiologischen Wirkungen von Cannabis zu verbessern.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen