Cannabis-Konsumenten treiben genauso häufig oder häufiger Sport als Nicht-Konsumenten

Menschen jungen und mittleren Alters, die Cannabis konsumiert haben bzw. konsumieren, treiben genauso häufig oder sogar häufiger Sport als Menschen, die noch nie Cannabis konsumiert haben. Dies geht aus einer US-Studie hervor, die im Fachmagazin Preventive Medicine veröffentlicht wurde.

Eine Forschergruppe von der University of Miami und der Denkfabrik Brookings Institution untersuchte den Zusammenhang zwischen Cannabiskonsum und Trainingsfrequenz im Rahmen einer national repräsentativen Kohortenstudie mit 12.000 Teilnehmer*innen. Die Forscher entdeckten unter anderem eine positive Verbindung bei Personen, die Cannabis in den vergangenen 30 Tagen konsumiert zu haben, und erhörter physischer Aktivität.

Die Autoren konstatieren, dass Cannabis-Konsumenten im Vergleich zu Nicht-Konsumenten die gleiche oder eine höhere Wahrscheinlichkeit aufweisen, Sport zu treiben. Die in der Öffentlichkeit noch immer weit verbreitete Annahme, dass Cannabis-Konsumenten eher antriebslos seien, werde von dem Datenmaterial nicht unterstützt, so die Autoren.

Studien wie diese helfen, dass Klischee des „faulen Kiffers“ in der Bevölkerung zu widerlegen. Hier haben wir Euch eine weitere Studie vorgestellt, die einen positiven Zusammenhang zwischen Cannabiskonsum und körperlicher Aktivität aufzeigt. 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen