Jay-Z investiert Millionen in Cannabisfirmen von Afroamerikanern und Minderheiten

„I'm not a businessman, I'm a business, man!“ – Jay-Z gehört weltweit zu den prominentesten Cannabis Investoren. Nun pumpt der Rap-Superstar erneut Millionen in die Cannabisbranche. Doch diesmal geht es nicht um eigenen Profit, sondern vor allem um soziales Engagement: Mit einem Millioneninvestment unterstützt Shawn Carter alias Jay-Z künftig Cannabis Firmen von Afroamerikanern und Minderheiten.

Sein Unternehmen 'The Parent Company' wird einen 10 Millionen US-Dollar schweren Investmentfonds für Kleinbetriebe in der Cannabis Branche ins Leben rufen. Wie das Unternehmen angibt, sollen 2% des jährlichen Reingewinns wieder investiert werden.

Als erster Rapper-Milliardär der Welt hat Jay-Z bereits diverse wirtschaftliche Standbeine neben der Musik. Auch in der Cannabis Branche ist Jay-Z kein Neuling: Seit Juli 2019 ist der Ehemann von Popstar Beyoncé als Chief Brand Strategist Teil der Cannabis Firma Caliva. Ende 2020 hat der Rapper zudem seine erste Cannabis Produktlinie namens „Monogram“ gelauncht.

Zum Produktsortiment gehören unter anderem kunsthandwerklich gedrehte Luxus-Joints für bis zu 50 US-Dollar das Stück.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen