Justin Bieber verkauft jetzt Cannabis

“I got my peaches out in Georgia ... I get my weed from California ...” Justin Bieber lässt seinen Worten Taten folgen und steigt in den Cannabismarkt ein. Gemeinsam mit dem kalifornischen Unternehmen Palms Premium verkauft der Sänger künftig Cannabis-Produkte, darunter auch Pre-Rolls namens „Peaches“ – benannt nach dem Erfolgssong aus Justin Biebers jüngstem Studioalbum.  

Die Produkte werden in den US-Bundesstaaten Kalifornien, Nevada, Massachusetts und Florida erhältlich sein. Justin Bieber sagt selbst, er wolle mit dem Verkauf seiner eigenen Cannabis-Produkte dazu beizutragen, dass Vorurteile gegen Cannabis die Pflanze würden. Cannabis könne nach seiner Auffassung bei psychischen Problemen helfen.    

Einige hätten versucht, ihm ein schlechtes Gewissen zu machen, weil er Marihuana konsumiere, sagte Bieber im Interview mit der „Vogue“: „Aber ich habe jetzt einen Platz in meinem Leben für Weed-Produkte gefunden, die für meine menschliche Erfahrung nützlich waren.“ 

Mit dem Einstieg in den Cannabismarkt tritt Justin Bieber in große Fußstapfen, unter anderem von Musiker-Kollegen wie Snoop Dogg oder Jay-Z – also Künstler, die der Pflanze auch bereits den ein oder anderen Song gewidmet haben...

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen