Medizinisches Cannabis wird vor allem in Westdeutschland verschrieben

Medizinisches Cannabis wird zu 96 Prozent von Ärzten in Westdeutschland verschrieben. Dies geht aus einer Analyse des Anbieters Cannamedical hervor. Spitzenreiter ist Bayern (31%), Schlusslicht ist Sachsen-Anhalt (1,7%).

Die Firma Cannamedical aus Köln verkauft pro Monat über 100 Kilogramm Medizinalcannabis und ist damit Marktführer in Deutschland. Die Ergebnisse aus der Analyse des eigenen Datenmaterials liegen dem Fachmagazin Business Insider vor.

Demnach betreiben 96 Prozent der Ärzte, die Cannabis aus medizinischen Zwecken verschrieben haben, ihre Praxen in Westdeutschland. Dementsprechend werden auch 94 Prozent des Cannabis, das an Patienten ausgegeben wurde, von westdeutschen Apotheken verkauft.

Auf Spitzenreiter Bayern fallen 31 Prozent des Cannabis, das von Apotheken ausgegeben wird. Danach folgen Baden-Würtemberg und Nordrhein-Westfalen mit jeweils 18 und 17 Prozent. Auf das Schlusslicht Sachsen-Anhalt fallen gerade einmal 1,7 Prozent.

Neben der Verbreitung von Cannabis für medizinische Zwecke in den verschiedenen Bundesländern liefert die Analyse von Cannamedical noch weitere Ergebnisse: So konsumiert der durchschnittliche Patient in Deutschland 28 Gramm Medizinalcannabis pro Jahr. Darunter sind 80 Prozent der Patienten männlich. Nur 20 Prozent sind Frauen.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen