Mexiko kurz vor der Cannabis Legalisierung

Mexiko steht kurz vor der Legalisierung von Cannabis für Freizeitzwecke. Die nationale Abgeordnetenkammer stimmte vergangene Woche mit 316 zu 129 Stimmen für einen entsprechenden Gesetzentwurf

Es gilt als sehr wahrscheinlich, dass nun auch der mexikanische Senat dem Vorhaben zustimmen wird. Der Senat hatte das Gesetz bereits im November verabschiedet. Nachdem es zu Änderungen kam, muss er erneut darüber abstimmen.

Durch die Legalisierung soll nicht zuletzt den Drogenkartellen eine wichtige Einnahmequelle genommen werden. „Das Gesetz würde dazu beitragen, Frieden zu schaffen“, sagte Rubén Cayetano, Abgeordneter der Regierungspartei Morena. Die Oppositionspartei PRI, die dagegen stimmte, fürchtet hingegen, dass eine Legalisierung zu steigenden Konsumenten- und Suchtzahlen führen würde.

Im Zuge der gesetzlichen Verabschiedung wären der Besitz von 28 Gramm Cannabis und bis zu acht Cannabispflanzen für den Eigengebrauch legal. „Theoretisch entsteht dadurch der größte legale Markt der Welt, da Mexiko über große Produktionskapazitäten verfügt“, sagte Lisa Sánchez, Leiterin der Organisation „Mexiko vereint gegen das Verbrechen“.

Mexiko wäre mit seinen 126 Millionen Einwohnern nicht nur das größte, sondern – nach Uruguay und Kanada – auch erst das dritte Land weltweit, das Cannabis für den privaten Konsum freigibt.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen