NFL unterstützt Cannabisforschung mit 1 Mio. USD

Cannabis und Sport – das passt! Die National Football League (NFL) fördert mit 1 Million US-Dollar eine Studie, die das schmerzlindernde Potenzial von Cannabinoiden erforschen soll. Damit unterstützt die NFL nicht nur Profisportler, die zum Beispiel auf CBD setzen. Die Liga könnte auch dazu beitragen, Cannabinoide im Sport salonfähig zu machen.

Die NFL gab auf ihrer Website bekannt, das man herausfinden wolle, ob Cannabis-Wirkstoffe wie zum Beispiel CBD Schmerzen effektiv lindern können. Zusammen mit der Spielergewerkschaft wurde ein Komitee gegründet, das die Verwendung von Cannabinoiden für schmerzlindernde Zwecke untersuchen soll. Dabei gehe es auch darum, eine Alternative zu Opiaten und Schmerzmitteln zu finden. Gerade die hiermit verbundenen Nebenwirkungen sorgen immer wieder für Diskussionen. 

Die Hoffnungen vieler NFL-Spieler sind groß, dass mit diesem weiteren Schritt die Verbotspolitik bezüglich Cannabis im Football ein Ende nehmen könnte. Ein erster Schritt in diese Richtung wurde wohl bereits im April unternommen, als die NFL Berichten zufolge auf der Suche nach Alternativen zur regenerativen Unterstützung gewesen sein soll – hier erfahrt ihr mehr darüber.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen