„Royaler Drogen-Schocker“: Prinz Harry und Meghan Markle leben neben Cannabisfarm

„Drogen-Schock bei Prinz Harry und Meghan Markle!“ Jüngsten Schlagzeilen der britischen Yellow Press zufolge soll es beim Royals-Paar „mächtig nach Cannabis müffeln“. Was ist da denn los? Nicht viel: Das kalifornische Anwesen der beiden liegt in der Nähe einer großen Cannabisfarm, die die Bewohner*innen der feinen Wohngegend Santa Barbara schon länger die Nasen rümpfen lässt.

Der legale Betrieb verfügt über 20 große Gewächshäuser und hat aufgrund des „Shitstorms“ der geruchsempfindlichen Upperclass nun sogar zugesagt, künftig „Geruchskontrollsysteme“ zu installieren.

Am Ende war der „royale Drogen-Schocker“ also nur ein laues Lüftchen.

Fun Fact: Bereits das kanadische Anwesen von Prinz Harry und Meghan Markle soll von mehreren Cannabisfarmen umgeben gewesen sein.

Wir erkennen hier ein Muster ...

Die Cannabis-Story ist für die britische Yellow Press natürlich ein gefundenes Fressen. Schließlich sollen sowohl Harry als auch Meghan in der Vergangenheit Cannabis konsumiert haben sollen. Gerüchten zufolge schickte Prinz Charles seinen jüngsten Sohn im Alter von 17 Jahren in die Reha, nachdem er erfahren hatte, dass er Marihuana geraucht hatte. Meghan Markle wiederum soll bei ihrer ersten Hochzeit mit Trevor Engelson im Jahr 2011 auf Jamaika Joints verteilt haben.

In Kalifornien ist Cannabis legal. Ob wir Harry und Meghan bald mit Joint im Mund im "Golden State" sehen werden, bleibt abzuwarten. Wir halten Euch jedenfalls auf dem Laufenden!

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen