Berlin: Stehzonen für Drogendealer im „Görli“?

Der Görlitzer Park ist wohl einer der bekanntesten Drogen-Hotspots in Berlin. Seit Jahren versucht die Hauptstadt, den Rauschgifthandel im „Görli“ mit einer Null-Toleranz-Politik einzudämmen. In einem TV-Beitrag (rbb) hat Parkmanager Cengiz Demirci nun einen Vorschlag präsentiert, der aktuell in Berlin hohe Wellen schlägt: Um die Drogendealer von Passanten im „Görli“ zu trennen, will Demirci sie künftig in Stehzonen verweisen, die mit pinker Sprühfarbe gekennzeichnet sind. Nachdem sich diverse Lokalpolitiker empört über die Aktion geäußert haben, hat sich mittlerweile auch die Drogenbeauftragte des Bundes, Marlene Mortler, zu Wort gemeldet. Der Berliner Morgenpost sagte die CSU-Politikerin: „Wenn das so stimmt, dann ist das eine Kapitulation des Rechtsstaates.“ Der Vorschlag soll jetzt zwischen Parkrat und Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg diskutiert werden.

Related Posts

Thailand setzt Entkriminalisierung von Cannabis um
Thailand setzt Entkriminalisierung von Cannabis um
In den letzten Monaten, schossen in Thailand immer mehr Cannabis (oder Ganja)-Shops wie Pilze aus dem Boden, die CBD ...
Read More
Cannabis-Legalisierung in Deutschland: Wie sie aussehen könnte
Cannabis-Legalisierung in Deutschland: Wie sie aussehen könnte
Laut einer „epidemiologischen Suchtsurvey“ machen sich ca. 3,7 Millionen Menschen im Alter von 18 bis 64 Jahren jährl...
Read More

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen