Studie: CBD beeinträchtigt nicht die Fahrtauglichkeit

Eine neue Studie zeigt, dass Cannabidiol (CBD) nicht die Fahrtauglichkeit beeinträchtigt. Die Untersuchung ist eine Kooperation der University of Sydney und der Maastricht University. Sie wurde im prestigeträchtigen Journal of the American Medical Association (JAMA) veröffentlicht. Die australischen und niederländischen Forscher untersuchten die direkte Auswirkung von Cannabis-Konsum auf das Fahrverhalten. Insgesamt 26 Probanden inhalierten verdampftes Cannabis, welches entweder (1) hauptsächlich CBD, (2) hauptsächlich THC, (3) eine Kombination von beiden Cannabiswirkstoffen oder (4) Placebo enthielt. Die THC-Menge war so dosiert, dass sie starke Rauschgefühle verursachen konnte. Nach dem Konsum standen für die Probanden Testfahrten auf dem Programm – jeweils 40 Minuten sowie erneut vier Stunden nach dem Konsum. Die Fahrten wurden im niederländischen Maastricht durchgeführt. Die Studienteilnehmer mussten eine 100 km lange Strecke auf einer öffentlichen Autobahn fahren – selbstverständlich unter strengen Sicherheitsvorkehrungen, unter anderem in Anwesenheit eines Fahrlehrers. Das Ergebnis: Probanden, die Cannabis mit Schwerpunkt CBD konsumierten, wurden in ihrer Fahrleistung nicht beeinträchtigt. Leichte Beeinträchtigungen der Fahrtauglichkeit wurden durch THC sowie die Mischdosierung verursacht. Diese Beeinträchtigungen äußerten sich jedoch nur im Zeitfenster 40 Minuten nach dem Konsum und nicht mehr bei der vier Stunden späteren Testfahrt. „Diese Befunde zeigen zum ersten Mal, dass CBD, welches ohne THC-Gehalt verabreicht wird, keine Auswirkungen auf die individuelle Fahrtauglichkeit hat. Das sind großartige Neuigkeiten für alle Personen, die eine Behandlung mit CBD-basierten Produkten in Betracht ziehen“, so Forschungsleiter Dr. Thomas Arkell von der University of Sydney. Tatsächlich zeigt erstmals eine Studie, dass vom CBD-Konsum keine Effekte auf die Fahrtauglichkeit ausgehen. So dürften die Ergebnisse auch eine hohe Bedeutung für Patienten haben, die bereits medizinisches Cannabis mit CBD-Schwerpunkt erhalten.. Dazu gibt die Erhebung wichtige Hinweise auf die Dauer einer THC-Beeinträchtigung. Weitere Forschung in diesem Bereich wäre nun wünschenswert, um diese Ergebnisse zu untermauern.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen