US-Bundesstaaten mit Rekordsteuereinnahmen dank Cannabis

Finanzsegen dank Cannabis-Legalisierung: US-Bundesstaaten, in denen Cannabis legalisiert wurde, haben in den vergangenen Jahren rund 8 Mrd. US-Dollar an Steuern eingenommen. Mehr als ein Drittel der Gesamtsumme fallen dabei allein auf das vergangene Jahr.

Diese Rekordsummen gehen aus Daten des „Marijuana Policy Project“ hervor, welches die Steuereinnahmen der Bundesstaaten seit dem Jahr 2014 beleuchtet. Ca. 2,7 Mrd. USD wurden allein im vergangenen Jahr von US-Bundesstaaten eingenommen. Spitzenreiter ist Kalifornien: Der Sonnenstaat hat 2020 mit legalem Cannabis Einnahmen in Höhe von 1,03 Mrd. USD geniert. Über den gesamten Zeitraum liegt Washington State vorne. Seit 2014 hat der Bundesstaat 2,6 Mrd. USD eingenommen.

Aufgrund knapper Haushaltskassen – nicht zuletzt aufgrund der Corona-Pandemie – könnten weitere Bundesstaaten nachziehen und die Legalisierung von Cannabis vorantreiben. Dafür spricht auch, dass der weltweite Umsatz mit Cannabis stetig steigt – hier erfahrt ihr dazu mehr.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen