Studie: Unterschiedliche Wirkung von Cannabis bei Frauen und Männern?

Wie reagieren wir auf Cannabis? Manche macht es müde, manch andere werden dadurch erst kreativ. Auf diese Frage hat jeder Mensch seine ganz eigene Antwort. Wo liegen aber die Gemeinsamkeiten bzw. die Unterschiede?

Auch für die Wissenschaft ist dieses Thema Bestandteil zahlreicher Studien. Eine Untersuchung der Washington State University widmet sich explizit den Unterschieden zwischen Männern und Frauen beim Cannabis-Konsum – ein von der Wissenschaft leider etwas vernachlässigter Forschungszweig. Die Studie wurde im Rahmen eines Experiments mit Laborratten durchgeführt. Laut Forschungsleiterin Rebecca Craft waren die weiblichen Ratten, dank ihres Östrogen-Levels, bereits nach zehn Tagen Behandlung mindestens 30 Prozent empfindlicher auf die schmerzlindernde Wirkung von THC im Vergleich zu den Männchen. Dazu entwickelten die Weibchen aber auch schneller eine Toleranz für den psychoaktiven Wirkstoff in Cannabis. Den Forschern zufolge könnten diese Empfindlichkeiten die Anfälligkeit für negative Nebeneffekte wie z.B. Angst, Paranoia und Sucht erhöhen. In ihren Erkenntnissen fühlen sich die Forscher auch durch andere Studien bestätigt, die ebenfalls eine höhere Anfälligkeit und Rückfallgefahr von Frauen erkannt haben (z.B. Margaret Haney/Columbia University Medical Center). Trotz dieser Unterschiede in der Wirkung von Marihuana auf das Geschlecht werden Rebecca Craft zufolge weiterhin die meisten Studien zur THC-Toleranz mit Männern durchgeführt. Auch hier gibt es Erkenntnisse: Eine der wenigen Reaktionen, bei denen laut Wissenschaft Männer empfindlicher als Frauen sein sollen, ist der sog. „Munchie Effect“, also der Heißhunger auf Junkfood nach Cannabis-Konsum. So haben u.a. Studien in Kalifornien ergeben, dass THC den Appetit von männlichen Labortieren mehr stimuliert als den von weiblichen.

Wir halten fest: Gerade vor dem Hintergrund einer fortschreitenden Legalisierung weltweit scheint die tiefgründige Erforschung der unterschiedlichen Effekte von Cannabis – und natürlich nicht nur bei Männern und Frauen, sondern in allen Bereichen – unabdingbar.

Mehr Infos zur WSU-Studie findet ihr über den folgenden Link.

https://news.wsu.edu/2014/09/03/females-more-sensitive-to-cannabis-males-get-munchies/?utm_campaign=later-linkinbio-deincharliegreen&utm_content=later-3225893&utm_medium=social&utm_source=instagram

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen